Glockenspiel Leiria in Portugal

Das neue Glockenspiel in dem Turm von Leiria auf einem Hügel neben der Kathedrale wurde am 14. November 2004 unter großem Interesse der Öffentlichkeit in Gebrauch genommen. In diesem Turm hängen in den Fensteröffnungen rundherum elf portugiesische Glocken, die mittels einer Übertragung von Seilen und Rollen gespielt werden. Zunächst beabsichtigte man, diese Klaviatur und die ganze Traktur durch eine moderne Glockenspielklaviatur zu ersetzen. Zum Schluss hat man sich aber dafür entschieden, die ursprüngliche Klaviatur, welche regelmäßig von einem Priester benutzt wird, zu erhalten und auf der Innenseite der Turmkammer ein neues Glockenspiel aufzustellen. Es besteht aus einer Folge von 23 Glocken mit den Tönen G1, A1, B1 chromatisch bis einschließlich G3 mit einem Gesamtgewicht von 3.184 kg. Das Spiel wurde mit einer aus Eichenholz angefertigten Klaviatur mit 2 Oktaven und ausgerichteten Schwinghebeln ausgestattet. Die Klöppel sind aus Manganbronze. Vorgesehen ist, dass auf diesem Glockenspiel u.a. Kindern Unterricht gegeben wird. Gespielt wird es von Abel Chaves.