Glockenspiel La Porte Indiana (USA)

Die presbyterianische Kirche in Laporte, Indiana, USA, hat im Mai 2004 ein 36 Glocken zählendes Geläute bauen lassen. Es hat den Namen “childrens carillon” erhalten, weil die Schüler der presbyterianischen Schule vor 130 Jahren Geld für die erste Glocke eingesammelt haben, die noch immer in Laporte hängt. Für das zweite Glockenspiel ist eigens von dem Architekten Herman Terzino ein neuer Turm entworfen worden. Die Glockenfolge besteht aus A1-B1-C2 chromatisch bis einschließlich A4 und hat ein Gesamtgewicht von ungefähr 2.800 kg.

Die Glocken sind in kreisförmigen Bogen aufgehängt, so dass die Verdrahtungsabstände von den Schwinghebeln bis zu den Glocken möglichst proportional verteilt sind. Die Klöppel bestehen aus rostfreien Klöppelstielen mit gusseisernen Klöppelkugeln. Die Klaviatur wurde nach dem Weltmaß 2000 erbaut. Der Glockenspieler John Gouwens trat als Berater dieses Projekts auf und spielt dieses Glockenspiel regelmäßig.