Anschlagempfindliche Hämmer

Ein automatisches Glockenspiel klingt völlig anders als ein von Hand gespieltes Glockenspiel, einfach schon dadurch dass die Dynamik fehlt. Jede Glocke wird ja immer gleich stark angeschlagen. Die Qualität der Melodien, welche über einen Magnethammer gespielt werden, geht dadurch leider teilweise verloren.

Es ist der Firma PETIT & FRITSEN – sie ist dabei die einzige auf der Welt – gelungen, einen neuen Hammer zu entwickeln, die anschlagempfindlich funktioniert. Diese neuen Hämmer werden mittels eines Midisignals gesteuert, das die Lautstärke in 127 Stufen bestimmt. Für das Menschenohr bedeutet dies eine stufenlose Steuerung. Diese technische Neuerung gewährleistet dynamisch klingende Musik, wobei pianissimo (leise) und forte (laut) gespielte Musik auch wirklich pianissimo und forte klingt.

Eine vorteilhafte Begleiterscheinung dieser Entwicklung ist, dass Sie die Lautstärke des Glockenspiels mit einem einfachen Drehknopf vollständig stufenlos bestimmen können, wobei die Anschlagempfindlichkeit beibehalten wird.

Audiobeispiele eines automatischen Glockenspiels mit 23 Glocken mit anschlagempfindlichen Hämmern:

A B C D E F G